Springe zum Inhalt

Humane Adenoviren werden in bis zu 57 Subtypen unterteilt. Ad-O-Lytics verwendet den Subtyp 5 – ein Schnupfenvirus das für den gesunden Menschen mit intaktem Immunsystem ungefährlich ist. Je nach Region sind 50-80 % der Bevölkerung im Laufe ihres Lebens schon einmal auf natürlichem Wege mit diesem Virus in Kontakt gekommen. Adenoviren werden schon seit Mitte des 20. Jahrhunderts erforscht, weshalb sowohl die Struktur als auch das Erbgut und der Vermehrungsmechanismus weitgehend entschlüsselt sind. Adenoviren sind DNA-Viren und haben eine ikosaedrische (Körper mit 20 Flächen in Form von gleichseitigen Dreiecken) Form mit einen Durchmesser von etwa 0,0001 mm.

adenovirus

Adenoviren benötigen, wie alle Viren, eine Wirtszelle um sich zu vermehren. Diese Wirtszelle wird dabei am Ende zerstört, um die neuen Viren freizusetzen. Da Adenoviren Zellen mit hoher Effizienz infizieren und außerdem bereits klinisch erprobt sind, eignen sie sich besonders gut für den Einsatz in der Krebstherapie zum Abtöten von Tumorzellen. Im Gegensatz zu vielen anderen Viren ist ihre Kapsel nicht von einer Membran umhüllt, wodurch sie von "von außen" zugänglich sind. Dieses Charakteristikum macht sich Ad-O-Lytics zu Nutze, um die Oberfläche der Adenovirus-Kapsel mit einer speziellen Methode zu modifizieren. Durch diese Oberflächenmodifikation können die therapeutischen Viren über die Blutbahn verabreicht und gezielt auf das Tumorgewebe ausgerichtet werden.

Lea Krutzke - Teammitglied F&E

Das Ad-O-Lytics-Team hat am 11.06.2016 in dem renommierten, internationalen Fachmagazin "Journal of Controlled Release" (Impact Factor 7,44) grundlegende wissenschaftliche Daten zur Ad-O-Lytics-Technologie veröffentlicht.

Der Artikel ist frei verfügbar und online abrufbar.